Montag, 23. Januar 2017

Ein Kuchen zum Geburtstag

Neulich gab es hier einen ("Kinder")Geburtstag zu feiern.
Bisher haben meine Kinder immer einen besonderen Kuchen zum Geburtstag bekommen.

Wenn ihr selbst auch Kinder habt kennt ihr das bestimmt.
Da gibt es passend zum Geburtstagsthema eine Ritterburg, Rennbahn, Tigerente, Ufo, Piratenschiff, Polizeimuffins, Schatztruhen etc.....

Mit zunehmendem Alter wird es aber immer schwieriger etwas passendes zu finden, das das Kind nicht kindisch sondern cool findet ;-)

Diesmal gab es also einen "Kuchen" in Form einer Cola-Flasche.
Eine gute Anleitung, nach der auch ich meine Flasche gemacht habe, findet ihr bei --> Sallys Welt <--

Von der Zubereitung habe ich für euch auch ein paar Bilder gemacht:


Das erste Problem am Anfang - man braucht eine 1,5l Colaflasche.
Ein Problem deshalb, weil wir so selten Cola trinken. Nun denn, für das Geburtstagskind haben wir uns dann mal geopfert ;-)

Neben Sallys Video (Link siehe oben) gibt es noch mehr Anleitungen bei youtube oder diversen Blogs. Bei diesen wird in die Flasche ein viereckiges Loch geschnitten, das dann auch erstmal offen bleibt.

Mir persönlich gefällt die Variante von Sally wesentlich besser.
Dabei schneidet man die Flasche einmal waagrecht durch und klebt sie aber gleich wieder mit Tesafilm zusammen.



Man braucht nun einiges an Zartbitterkuvertüre, einen Trichter zum Befüllen der Flasche und am Besten jemanden, der einem die Flasche beim Befüllen festhält.



Etwas Schokolade lässt man für später noch übrig.
Wenn man fertig mit dem Befüllen der Flasche ist, sieht das erstmal so aus.


Wichtig ist nun, die Flasche gleichmäßig in alle Richtungen zu bewegen, damit sich die Schokolade gut verteilt.
Bei uns war es draußen noch so richtig kalt, deshalb ist mein Mann mit der Flasche in die Garage und hat sie dort geduldig weitergedreht, so daß die Schokolade gleichmäßig abkühlen konnte.

Als sich nichts mehr in der Flasche gerührt hat, haben wir sie über Nacht in den Kühlschrank gelegt.


In der Zwischenzeit kann man dann die örtlichen Supermärkte glücklich machen und dies und das für die Feier besorgen ....



Der nächste Tag.
Und davor hatte ich schon etwas Bammel.
Plan B gab es nicht, also DER Kuchen mußte was werden.

Man entfernt den Tesa von der Flasche und bei mir ging gleich das Oberteil erstaunlich gut (ohne Schneiden etc.) runter.
Nur oben am Rand ist etwas Schokolade abgebrochen, was nicht weiter schlimm ist. Das sieht man später nicht mehr.



Der gesamte Schokoladenhohlkörper ohne die Plastikflasche.

Beim Unterteil mußte ich etwas nachhelfen und das Plastik mit der Schere einschneiden.



Jetzt wird´s nochmal knifflig.

Um den Hohlkörper füllen zu können, brauchen wir ein Loch.
Das kann man aber nicht einfach einschneiden, weil die Schokolade viel zu hart ist.
Deshalb erhitzt man ein großes, scharfes Messer in heißem Wasser und schmelzt sich langsam in die Schokolade ein.

Das geht wirklich gut, man muß sich nur Zeit lassen.



Hat man sich ein Fenster ausgeschnitten, kann die Flasche befüllt werden.
Ich habe dafür eine Creme aus Schmand, Sahne und Kaba gemacht.
Die gibt man in die Flasche und füllt immer wieder mit Löffelbisquits (ich habe sie noch mit Fanta getränkt) auf.

Wenn die Flasche damit voll ist, legt man das ausgeschnittene Schokoaldenfenster wieder auf die Öffnung und verschließt sie gut mit flüssiger Schokolade (der Rest vom Vortag).



Nun kommt noch die Banderole der Originalflasche sowie der Verschluß und auch der schmale Ring (doof übrigens, wenn man den versehentlich wegwirft und dann nochmal eine Cola-Flasche nur deswegen leer trinken muß .....) an bzw. auf die Schokoladenflasche.

Damit ist der "Kuchen" fertig und kann den Geburtstagstisch zieren.


Es macht am Ende schon ganz schön was her ;-)


Und hier seht ihr den Kuchen noch aufgeschnitten.
Auch hier schneidet man am Besten mit einem heißen Messer, sonst  bricht die Schokoalde auseinander.


Fazit:
Coole Idee, sieht klasse aus!!!!
Aber ...... es ist wirklich VIEL VIEL Schokolade !!!!

Kommentare:

  1. Wow, ich bin beeindruckt!!!

    VG, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lena,

    das sieht echt klasse aus - und danke für die "Foto-Anleitung".

    LG, Angela

    AntwortenLöschen